Menu
(0)

Einstellungstest Polizei Baden-Württemberg:
Aufgaben, Ablauf, Onlinetest üben

Erfahrungsbericht: Einstellungstest Polizei Baden-Württemberg

Den Realschulabschluss in der Tasche – und jetzt? Eine quälende Frage für mich, bis ich durch Zufall auf einen Instagram-Post der Polizei Baden-Württemberg gestoßen bin. Vorher wäre mir das nie eingefallen, zur Polizei zu gehen. Je mehr ich mich damit beschäftigt habe, desto mehr hat mich dann aber die Vorstellung von Uniform und Blaulicht gereizt. Nachdem ich online an einer großen Berufsmesse teilgenommen hatte, stand fest, dass ich mich für die Ausbildung im mittleren Polizeivollzugsdienst bewerben werde.

Das Auswahlverfahren fand unter besonderen Hygiene- und Schutzbestimmungen am Institutsbereich Personalgewinnung in Herrenberg statt, der Sporttest war an einem Extratermin in Nufringen. Was für den ein oder anderen interessant sein könnte: Das Auswahlverfahren für den mittleren und gehobenen Dienst ist gleich.

PC-Tests

Nachdem wir begrüßt worden waren, ging es auch schon mit einem Sprachverständnistest los. Uns wurden an die 30 Fragen gestellt, die wir nach dem Multiple-Choice-Prinzip beantworten sollten. Die Aufgaben waren alle am Computer zu bearbeiten. Innerhalb von 15 Minuten mussten wir aus drei Antwortmöglichkeiten die korrekte auswählen und anklicken. Sobald man fertig war, sollte man auf den „Fertig“-Button klicken. Dann durfte man den Raum verlassen und erfuhr auch recht schnell, ob man bestanden hatte oder nicht. Ich hatte es geschafft und durfte zum Rechtschreibtest antreten.

Der Rechtschreibtest war ein Lückendiktat. Über Kopfhörer hörten wir einen Text, den wir auch vor uns auf dem Bildschirm sahen, hier allerdings mit Lücken. Diese Lücken sollten wir entsprechend füllen – natürlich in korrekter Schreibweise. Zu ergänzen waren alle möglichen Begriffe: Nomen, Adjektive, Adverbien ... Ich kam ganz gut zurecht, wobei ich bei den längeren Schachtelsätzen schon genau hinhören musste. Gottseidank durften wir uns den Text bis zu dreimal anhören. So konnte ich einigermaßen den Überblick behalten.

Der letzte PC-Test war ein Intelligenztest. In eineinhalb Stunden sollten wir sprachliche, mathematische und grafische Logikaufgaben bearbeiten. Ich erinnere mich daran, dass wir die richtige Schreibweise von Wörtern bestimmen sollten, an verschiedene Multiplikationsaufgaben, an Bruch- und Prozentrechnen und an Aufgaben mit Würfeln. Gut, dass ich vorher geübt hatte, sonst wäre mir möglicherweise gar nicht so schnell klar gewesen, dass gegenüberliegende Augenzahlen immer Sieben ergeben. Nachdem auch dieser Teil bestanden war, ging es in die Mittagspause.

Auswahlgespräch

Das Interview wurde einzeln von einem Polizeibeamten durchgeführt. Ich sollte mich kurz vorstellen und erzählen, wieso ich zur Polizei will. Anschließend ging es zur Sache. Ich musste schon kurz schlucken, als der Beamte einen mehrseitigen Fragebogen rausholte und begann, mich zu verschiedenen hypothetischen Situationen zu löchern: Habe ich schonmal eine Situation mit Gewalt gelöst? Würde ich einen Nachbarn bei einer Kontrolle anders behandeln als jemand Fremdes? Wie reagiere ich bei einer Alkoholkontrolle, wenn Kinder mit im Wagen sitzen?

Ich weiß noch, dass ich bei einigen meiner Antworten nicht sicher war, ob das jetzt unbedingt so geschickt war. Aber ich wollte lieber ehrlich und authentisch bleiben, als mir irgendetwas auszudenken. Nach zehn Minuten, die mir aber mehr wie zehn Stunden vorkamen, war es geschafft und ich durfte mich fünf Minuten in einem anderen Raum erholen, bevor mir in einem Abschlussgespräch mein Ergebnis mitgeteilt wurde. Ich hatte bestanden und musste nur noch den 3.000-Meter-Lauf hinter mich bringen.

3.000-Meter-Lauf

Für den Lauf bekam ich einen weiteren Termin im Waldstadion in Nufringen genannt. Mir fiel direkt auf, wieviel weniger Bewerber wir diesmal waren. Einmal natürlich, weil einige den PC-Einstellungstest nicht bestanden hatten, aber vor allem wahrscheinlich, weil viele im Vorfeld das Deutsche Sportabzeichen vorgelegt hatten und damit vom 3.000-Meter-Lauf befreit waren. Bei mir hatte das mit dem Sportabzeichen wegen einer Reihe dummer Umstände nicht geklappt.

Der Name ist ja eigentlich selbsterklärend: Ich musste 3.000 Meter laufen, innerhalb einer bestimmten Zeit, entsprechend meiner Altersgruppe. Die Zeitvorgabe richtete sich nach den Anforderungen des Deutschen Sportabzeichens in Silber. Ich war schon immer sportlich und hatte mich gut vorbereitet, deshalb war der Sporttest für mich kein großes Problem.

Polizeiärztliche Untersuchung

Die ärztliche Untersuchung fand dann nochmal einige Wochen später statt. Zuerst musste ich vier Blätter zu meiner Krankheitsgeschichte ausfüllen. Weil es da bei mir nicht viel einzutragen gab, ging das ziemlich schnell. Im Anschluss mussten wir eine Urinprobe abgeben und wurden gemessen, gewogen und generell durchgecheckt, außerdem gab es einen Seh- und einen Hörtest. Der anstrengendste Teil war das Belastungs-EKG: Da musste man auf einem Fahrrad-Ergometer strampeln, während das Lungenvolumen mit einem speziellen Gerät untersucht wurde. Nach einem abschließenden Gespräch mit dem Arzt war die Untersuchung vorbei.

Shahin (Name geändert), 17 Jahre

Einstellungstest Polizei

Polizeitest Baden-Württemberg: Welche Aufgaben kommen vor?


Hast du das Zeug zum Polizisten bzw. zur Polizistin? Um das herauszufinden, veranstaltet die Polizei Baden-Württemberg am Auswahltag gleich mehrere computergestützte Prüfungen. Sie sind überwiegend nach dem Multiple-Choice-Prinzip aufgebaut. Das bedeutet, du bekommst mehrere Lösungsvorschläge präsentiert und wählst den richtigen aus. Unabhängig davon, ob du dich für den mittleren oder gehobenen Dienst bewirbst, erwartet dich dasselbe Programm. Den Auftakt macht ein Sprachverständnistest. In 15 Minuten musst du deine Kenntnisse zu Rechtschreibung, Grammatik und Wortschatz unter Beweis stellen. Anschließend erwartet dich ein weiterer Rechtschreibtest in Form eines Lückendiktats (30 Minuten). Über Kopfhörer wird dir ein Text vorgelesen, den du ebenfalls vor dir auf dem Bildschirm siehst. Die Lücken sind entsprechend auszufüllen. Bei Bedarf kannst du die Tonaufnahme dreimal wiederholen. Und schließlich stellst du dich dem mit Abstand umfangreichsten Prüfungsteil: einem 90-minütigen Intelligenztest mit sprachlichen, mathematischen und figuralen Logikaufgaben.

Rechtschreibung

Rechtschreibtest (Lückendiktat)


Im Lückendiktat hast du eine halbe Stunde Zeit, um 60 Lücken korrekt zu füllen. Den dazugehörigen Text hörst du über Kopfhörer. Bei Bedarf kannst du die Aufnahme bis zu dreimal wiederholen.

Typische Aufgaben:

  • Groß- und Kleinschreibung
  • Zusammen- und Getrenntschreibung
  • „s“, „ss“ oder „ß“?
Mathematik

Rechnerische Intelligenz


Deine mathematischen Fähigkeiten darfst du in dieser Kategorie demonstrieren. Die Verwendung eines Taschenrechners ist nicht erlaubt, dafür kannst du Nebenrechnungen auf einem Schmierblatt machen.

Typische Aufgaben:

  • Grundrechenarten
  • Bruchrechnen
  • Prozentrechnen
  • Dreisatz

Polizeitest Baden-Württemberg üben: eTrainer-Onlinetest (24 Min.)


Eine gute Vorbereitung ist mehr als die halbe Miete: Wenn du weißt, was auf dich zukommt, vermeidest du im Ernstfall unnötigen Stress – und behältst trotz Zeitdruck leichter einen klaren Kopf. Stelle dir beim Üben deinen Handywecker, um dich an die knappen Zeitlimits im Einstellungstest der Polizei Baden-Württemberg zu gewöhnen. Inhaltlich gilt es, deine sprachlichen Fähigkeiten auf Vordermann zu bringen: Neben Rechtschreibung und Grammatik solltest du auch in puncto Redewendungen und Wortverständnis fit sein. Für die rechnerischen Logikaufgaben im Intelligenztest hilft es, dein Schulmathe aufzufrischen – aber nicht vergessen: Verwende für Nebenrechnungen nur Schmierblätter und einen Stift. Ein Taschenrechner ist höchstens zur Lösungskontrolle erlaubt, im richtigen Einstellungstest darfst du ihn nämlich auch nicht nutzen. Was die abstrakten Logikaufgaben angeht, sollte dein Schwerpunkt auf den Lösungsstrategien liegen: Schaue dir an, nach welchen typischen „Bauanleitungen“ die Aufgaben funktionieren. Gut vorbereitet sind alle Fragestellungen lösbar! Also: Ruhe bewahren, genau lesen und die Bearbeitungshinweise befolgen.

eTrainer: Dein Online-Testtrainer für den Einstellungstest der Polizei Baden-Württemberg


Der eTrainer bereitet dich optimal auf den Einstellungstest der Polizei Baden-Württemberg vor. Mit allen typischen Themen und Aufgaben übst du gezielt für deinen Test – wann und wo du willst, ob unterwegs am Smartphone oder zuhause. Testerfolg ist keine Glückssache!

  • Mehr als 2.700 Aufgaben mit allen Lösungswegen
  • Übungsmodus, Testmodus, Merkzettel, Leistungsanalyse und mehr
  • Für PC, Laptop, Tablet und Smartphone
  • Empfohlen von Einstellungsberatern und der Gewerkschaft der Polizei (GdP)
  • Läuft direkt im Browser, keine Installation nötig – sofort startklar!


Online-Testtrainer Polizei

Für ein besseres Nutzererlebnis verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.
OK